Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen

Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen sind in der nachstehend beschriebenen Form zu ahnden:

Direkter Freistoss
Ein Spieler verursacht einen direkten Freistoss für die gegnerische Mannschaft, wenn er einen der nachfolgend aufgeführten sechs Verstöße nach Einschätzung des Schiedsrichters fahrlässig, rücksichtslos oder mit unverhältnismäßigem Körpereinsatz begeht:
· einen Gegner tritt oder versucht, ihn zu treten,
· einem Gegner das Bein stellt oder es versucht,
· einen Gegner anspringt,
· einen Gegner rempelt,
· einen Gegner schlägt oder versucht, ihn zu schlagen,
· einen Gegner stößt

Der gegnerischen Mannschaft wird ebenfalls ein direkter Freistoss zugesprochen, wenn ein Spieler einen der nachfolgenden vier Verstöße begeht:
· beim Tackling im Kampf um den Ball den Gegner vor dem Ball berührt,
· einen Gegner hält,
· einen Gegner anspuckt,
· den Ball absichtlich mit der Hand spielt (dies gilt nicht für den Torwart in seinem eigenen Strafraum).

Der direkte Freistoss wird an der Stelle ausgeführt, wo sich der Verstoß ereignete.


Strafstoss

Begeht ein Spieler der verteidigenden Mannschaft innerhalb seines eigenen Strafraumes einen der vorstehend genannten zehn Verstöße, so ist er durch einen Strafstoss zu bestrafen. Dies gilt ohne Rücksicht auf die jeweilige Position des Balles, aber vorausgesetzt, dass der Ball im Augenblick des Verstoßes im Spiel war .

Indirekter Freistoss
Ein Torwart verursacht einen indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft, wenn er innerhalb seines Strafraumes einen der folgenden fünf Verstöße begeht:
· Er wartet mehr als sechs Sekunden, während er den Ball mit seinen Händen kontrolliert, bevor er ihn für das Spiel freigibt.
· Er berührt den Ball, nachdem er ihn freigegeben hatte, erneut mit der Hand, bevor ein anderer Spieler ihn berührt hat.
· Er berührt den Ball mit der Hand, den ein Mitspieler ihm mit dem Fuß absichtlich zugespielt hat.
· Er berührt den Ball mit der Hand, nachdem er ihn direkt von einem Einwurf eines Mitspielers erhalten hat.
· Er vergeudet Zeit.

Außerdem verursacht ein Spieler einen indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft, wenn er nach Ansicht des Schiedsrichters:
· gefährlich spielt,
· den Lauf des Gegners behindert,
· den Torwart daran hindert, den Ball aus seinen Händen freizugeben,
· irgendeine andere, nicht bereits in Regel 12 erwähnte Regelübertretung begeht, für welche das Spiel unterbrochen wird, um ihn zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen.

Der indirekte Freistoss wird an der Stelle ausgeführt, wo sich der Verstoß ereignete.


Persönliche Strafen


Verwarnungswürdige Vergehen:

Ein Spieler muss durch Zeigen der gelben Karte verwarnt werden, wenn er eine der folgenden sieben Regelübertretungen begeht:
1. sich unsportlich verhält,
2. durch Worte oder Handlungen seine Ablehnung zu erkennen gibt,
3. wiederholt gegen die Spielregeln verstößt,
4. die Wiederaufnahme des Spieles verzögert,
5. beim Eckstoss oder Freistoss den vorgeschriebenen Abstand nicht einhält,
6. ohne Genehmigung des Schiedsrichters das Spielfeld betritt oder wiederbetritt,
7. das Spielfeld absichtlich und ohne Zustimmung des Schiedsrichters verlässt.


Feldverweiswürdige Vergehen

Ein Spieler muss durch Zeigen der roten Karte des Feldes verwiesen werden, wenn er eine der folgenden sieben Regelübertretungen begeht:
1. ein grobes Foul begeht,
2. gewaltsam spielt,
3. einen Gegner oder irgendeine andere Person anspuckt,
4. ein Tor oder eine offensichtliche Torchance der gegnerischen Mannschaft durch absichtliches Handspiel verhindert oder zunichte macht (dies gilt nicht für den Torwart in seinem Strafraum),
5. einem auf sein Tor zulaufenden Gegenspieler eine offensichtliche Torchance nimmt, indem er eine mit Freistoss oder Strafstoss zu ahndende Regelübertretung begeht,
6. anstößige, beleidigende oder schmähende Äußerungen oder Gebärden gebraucht,
7. eine zweite Verwarnung im selben Spiel erhält.